Unbestechlich sichtbar werden 2

Unbestechlich sichtbar werden

Unbestechlich sichtbar werden 3

Daniela Hofer erinnert mich jeden Tag daran, dass ich mit niemandem vergleichbar bin. Genau wie sie selbst. Genau wie wir alle. Nur, dass es bei ihr einfach so wundervoll offensichtlich ist.

Außerdem beobachte ich nun seit geraumer Zeit, wie Daniela kommuniziert. Und als ich nach einem Wort gesucht habe, um ihr Sichtbarwerden zu beschreiben, war es: unbestechlich.

Niemals habe ich in einem Post oder Kommentar von ihr auch nur im geringsten das Gefühl, dass sie etwas schreibt, damit es ankommt. Mehr Likes bekommt. Oder damit man sie mag.

Das muss man aushalten können, spiegelt es einem doch gnadenlos die eigene Bestechlichkeit. Und genau deswegen ist sie Teil dieser Challenge.


Danielas Beitrag:

 I do it my way

Ich mag das Lied „I did it my way“ von Frank Sinatra, aber da mein Ende noch (hoffentlich) lange nicht in Sicht ist, werde ich meinen Weg noch länger auf meine Art und Weise gehen. 🙂

Ich bin schon als Kind ein wenig „stur“ gewesen, aus heutiger Sicht würde ich sagen: unbestechlich.

Unvergleichlich unbestechlich

Was ja relativ „einfach“ war, konnte ich mich ja aufgrund meiner Krankheit mit niemanden vergleichen.

Ich hatte diesen unbeschreiblichen Vorteil mit asymmetrischen Gesicht auf die Welt zu kommen, (natürlich habe ich es nicht immer so gesehen). Ich musste also nie eine Norm bedienen, befand ich mich doch seit jeher außerhalb dieser. Puh wirklich Glück gehabt und dies meine ich ganz ernst.

Ich konnte nie an den Erwartungen der anderen zerbrechen, weil es keine gab. Also Erwartungen gab es schon, aber eher in Richtung Opfer. Diesen konnte und wollte ich aber nie entsprechen, habe und werde ich auch nie.

Kleines Beispiel gefällig?

Heute hatte ich eine Besprechung für die entsprechende Fotoauswahl für unsere Website. Eine der 1. Sätze von der Inhaberin war, den Mund und meine Figur könne man retuschieren.

Aber genau das wollte ich nicht, ich will zwar für die Seite ein professionelles Bild, aber keine Retuschierten. Photoshop macht bei mir sogar ein gerades Gesicht möglich bzw. würde es möglich machen, wenn ich wollte, aber ich will ja gar nicht.

Ich will ja zeigen, dass man es mit jedem Handicap (oder weiß der Geier was) schafft, wenn man nur genug will. Und ich will auch zeigen, ich bin stolz auf meine Gesichtslähmung und was ich trotzdem erreicht habe.

Doch „die Gesellschaft“ hat es mir nicht immer leicht gemacht…

…eigentlich fast gar nie.

Ich bin 1972 geboren, da war es noch viel mehr außerhalb der Norm sich zu zeigen und selbstbewusst zu sein. Zur damaligen Zeit war das ein echtes No-Go und auch heute noch ist es echt schwierig, da hat sich erstaunlich wenig in unseren Köpfen geändert.

Nur heute wird es nicht mehr laut gesagt und man kann sogar in eine Regelschule gehen. Ich brauchte damals noch eine Sondergenehmigung vom tirolerischen Landesschulrat.

Immer die Erste

So im Nachhinein betrachtet war ich eigentlich immer die Erste.

Die erste, die eine Regelschule besuchte, die Abitur machte, die auf eine medizinisch-technische Akademie ging und sogar noch 2007 war ich die Erste, die die Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin absolvierte.

Auch die erste und einzige, die den Burnout-Prophylaxetrainerin machte bei einem Ausbildungsträger (das kann ich mit Sicherheit sagen, da der Ausbildungsträger nach dieser Ausbildung in Konkurs ging, dies war aber nicht meine Schuld. *lach*)

Ich war immer und (fast) überall quasi eine Vorreiterin für gehandicapte Menschen in Österreich.

Vergleich ausgeschlossen

Eigentlich eh egal, nur was ich damit sagen wollte, ich hatte nie einen Vergleich, wie man dies und jenes macht.

Also blieb mir gar nichts anderes übrig als meinen Weg zu gehen, war ja keiner vorhanden, nicht mal ein Pfad.

So gesehen war und ist es sehr leicht für mich, meinen Weg konsequent und unbestechlich zu verfolgen. Gibt es ja wenig bis gar keine Vergleichsmöglichkeiten. 🙂

Mal sehen, wie das so weiter geht, ich bin gespannt, da es nichts Spannenderes gibt, als den eigenen Weg weiter zu gehen!

Deine Daniela

Unbestechlich sichtbar werden 4

Daniela Hofer

https://www.massage-am-kuehnplatz.at/
https://www.facebook.com/MassageAmKuehnplatz/


Alle Artikel zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge 2020 findest Du hier:

Wenn Du auch die täglichen Aufgaben zur Challenge bekommen willst, dann melde Dich einfach hier an:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Scroll to Top