Sichtbarwerden mit dem Geheimnis 2

Sichtbarwerden mit dem Geheimnis

Sichtbarwerden mit dem Geheimnis 3

Mark Oswald habe ich zu dieser Challenge eingeladen, weil wir schon lange befreudet sind und ich weiß, dass er eine ganz besondere Gabe hat. Eine, die heute immer öfter unterschätzt, ja hier und da sogar belächelt wird.

Andererseits behaupten viele, dass sie sie auch hätten… aber sie haben und danach handeln sind eben zwei verschiedene Paar Stiefel.

Ich konnte Mark überreden, darüber zu schreiben. Lies selbst.


Marks Beitrag:

Lieber Leser,

heute, im Rahmen von Christinas Sichtbarkeits-Challenge, werde ich etwas tun.

Etwas, was ich noch nie in dieser Form getan habe. 

Ich werde dir mein größtes und wichtigstes Geheimnis verraten. 

Dieses Geheimnis hat mir geholfen, binnen einen Jahres meinen Podcast von 0 auf über 32.000 Downloads zu führen. 

Dieses Geheimnis hat mir eine Community von bald 3.000 wunderbaren Seelen beschert, die nun schon seit mehreren Jahren jeden Monat stabil über 10.000 Interaktionen im Monat hat. 

Dieses Geheimnis hat mir fast alle meine Kunden beschert. Von den unzähligen Likes, Shares und Erwähnungen in Facebook und anderen Netzwerken ganz zu schweigen. 

Ich will dich aber vorbereiten. 

Für dieses Geheimnis musst du bereit sein. Nicht jeder kann es verstehen. 

Es wirkt an seiner Oberfläche einfach und simpel, wie alles geniale auf der Welt. 

Doch in der Tiefe steckt in diesem Geheimnis ein ganzes Universum. Du wirst in der Tiefe so unendlich viel Erkenntnis, Weisheit und Wirksamkeit finden, wie nur irgendwie möglich. 

Dein Bewusstsein muss allerdings vorbereitet sein, ansonsten wirst du es nicht verstehen können. Deswegen lass mich dich mit auf eine Reise einladen. 

Natürlich kannst du meinen Text jetzt skippen, runter scrollen und sagen “Was soll das, sags mir einfach” – aber ich muss dich warnen. Es wird nicht funktionieren. Du wirst es lesen, aber du wirst es nicht verstehen. Es wird dir nichts bringen. 

Fangen wir also an:

Ende 2017 sagte meine damalige Freundin zu mir: “Mark, Winter in Deutschland ist mir zu kalt. Lass uns nach Spanien gehen”.

Das war mein Auslöser dafür, mein Business zu digitalisieren und online richtig Gas zu geben.

Ich war seit kurzem auf Storytelling positioniert und mein Plan war, zu diesem Thema einen Onlinekurs zu halten. Ich hatte nur leider kaum Reichweite und keinen ernstzunehmenden Markenwert, weswegen nur wenige Anfragen dafür rein kamen. 

“Shit” dachte ich mir. “Soll ich jetzt für 3 Leute einen Kurs veranstalten, um Geld zu verdienen?

Soll das meine Wirkung auf die Welt sein?”

Meine Antwort war nein und mit diesem Nein kam eine radikale Entscheidung, die mein Business und Leben nachhaltig verändert hat: “Ich werde Storytelling einfach auf hohem Level gratis schulen”. 

Am selben Tag erblickte die Community “Lerne Storytelling – Geschichten die die Welt verändern” das Licht der Welt (Beim Namen hat mir Christina übrigens geholfen).

Damit ging meine Geschichte erst richtig los. Ruckzuck waren die ersten 50 Leute da und ich war voll committed, ihnen die bestmögliche Lernerfahrung zu ermöglichen und zwar einfach so, aus Leidenschaft und Freude am Geben.

Was dann passiert ist, ist Geschichte.

Aus den 50 wurden 100, aus 100 wurden 400 und aus 400 1000 und so weiter. Mein Commitment dazu, den Leuten einfach so eine geniale Erfahrung und massive Learnings zu geben, hatte eine Anziehungskraft wie ein Magnetberg auf eine mutige Lokomotive.

Die Leute waren so berührt und bewegt davon, dass sie hier in wertschätzender Atmosphäre jede Woche neue spannende Aufgaben bekamen und dass unter jedem Beitrag ein liebevoller Kommentar von mir und vielen anderen kam. 

Die Blume blüht von der Wurzel her und meine wertschätzende Art mit den Menschen umzugehen und sie in ihrer Größe zu sehen, verbreitete sich wie ein mentaler Virus in der Community.

Während die meisten Teile von Facebook sich manchmal wie eine Schlammschlacht lesen, war hier ein Raum der Wertschätzung und des Miteinander entstanden, den die Menschen wie ein zweites Zuhause empfanden.

Hier konnten sie sich zeigen, wurden gesehen und konnten andere “in die Größe kommentieren”. Der Aufwärtsstrudel war nicht mehr zu stoppen. Es folgten die ersten Co-Kreativen Projekte: Die Karawane der Storyteller ins Land des The-Coach.Net (RIP), das Storytelling-Standardwerk von der Community für die Community und jede Menge Teamwork innerhalb der Gemeinschaft.

Alles was ich von Beginn an mit der Community gemacht hatte, hatte eine Gemeinsamkeit: 

Ich habe die Menschen geliebt und sie in ihrer Größe und ihrem Potential gesehen. Ich wollte und will sie aus ganzem Herzen gedeihen, blühen und wirken sehen.

Meine Leute tragen die Samen der Zukunft in sich und es liegt mir einfach am Herzen, diese Saat zum blühen zu bringen! Ich hatte nicht einen Tag lang Zweifel daran, dass in jedem einzelnen Menschen ein Genie, ein universeller Ausdruck reiner Liebe und das ganze Universum in einem Wassertropfen steckt. 

Meine selbst gewählte Aufgabe war, den Raum zu halten, in dem die besten Seiten der Menschen Raum zur Entfaltung bekommen. 

Das ganze klingt rückblickend lässig, logisch und erfolgreich. Aber ich mag dir sagen: Das war es oft nicht. 

Ich hab viel an mir gezweifelt. Hab mich gefragt, ob ich ein Idiot bin, weil ich viel gebe und so viel Zeit einfach nur in die Liebe in meine Community gebe.

Ich hatte oft den Gedanken, dass ich voll auf dem Holzweg bin und Business einfach nicht checke.

Ich hab mein Wirken mit dem Wirken anderer verglichen und mich gefragt, ob ich einfach etwas Maßgebliches missverstehe, weil ich trotz meiner vielen Liebe und Arbeit in meiner Community kein 6-stelliges Einkommen generiert habe. 

2018 habe ich beispielsweise 30.000€ umgesetzt. Das war genug um die Welt zu bereisen, aber gefühlt habe ich mich damit wie der größte Versager und wie ein Lurch neben einem Rudel T-Rex. 

Ich spreche das Geld an, weil ich hier schlicht und ergreifend zu lernen hatte. Den Sprung ins 5-stellige Monatseinkommen habe ich tatsächlich erst 2020 geschafft – und erst jetzt kann ich den vollen Wert von dem erkennen, was ich die letzten Jahre veranstaltet habe. 

Das große Geheimnis, was mich hierher gebracht hat ist so simpel, dass ich dir diese ganze Geschichte im Vorfeld erzählen wollte. Ich habe mir gewünscht, dass du es so spüren kannst, wie ich es spüre. 

Mein großes Geheimnis lautet: 

Ich interessiere mich wirklich für die Menschen, mit denen ich arbeite.

Ich will sie mit jeder Faser meines Seins glücklich, erfüllt und erfolgreich sehen. Ich möchte auch Dünger für die sein, die mich noch nicht bezahlen können. Ich sehe die Großartigkeit und das Potential in jedem Menschen und liebe es den Raum zu halten, in dem es sich teilweise das erste mal zeigen darf. 

Das ist mein großes Geheimnis. Lieben, sehen und Raum halten. Scheiß egal, was der Rest der Welt sagt.

Dazu noch bereit sein zu lernen, zu wachsen und immer meiner inneren Wahrheit vertrauen. Nichts ist wertvoller und wichtiger im Business, als deine tiefste innere Wahrheit. 

Danke dir Christina, für die Einladung. Dass du 2017 erstmals über mich geschrieben hast, war ein großer Schub für mich und hat vielen Menschen den Weg in die Lerne Storytelling Gruppe bereitet. Heute sehe ich uns als ein Team und bin super glücklich, auch dich supporten zu können.

Love,

Mark

Sichtbarwerden mit dem Geheimnis 4

Mark Oswald

Storytelling, Markenidentität und Communitybuilding

Website: www.lerne-storytelling.de


Alle Artikel zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge 2020 findest Du hier:

Wenn Du auch die täglichen Aufgaben zur Challenge bekommen willst, dann melde Dich einfach hier an:

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Martin GöhlerGabriele OdenthalMarion Schickert Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Marion Schickert
Gast

Lieber Mark, ich sitze tief bewegt vor meinem PC beim Lesen deiner Zeilen. Und ich bin selten sprachlos, aber dieses mal bin ich es. Danke von tief innen drin….. für deine Inspiration Liebe Grüße Marion

Gabriele Odenthal
Gast

Vielen Dank für Deinen wundervollen Beitrag das hat mich sehr berührt

Martin Göhler
Gast

Toller Beitrag, vielen Dank Mark!
„Sich für Menschen zu interessieren“, für Menschen zu arbeiten und den Menschen in den Fokus zu stellen, funktioniert immer und für jedes Business. Denn in jedem Business geht es um Menschen, immer.

Scroll to Top