21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 2

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL

Ich habe die damaligen Experten der 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenges aus 2015/2016 zum Interview “Damals – Heute” gebeten und viele haben zugesagt und mir meine Fragen beantwortet.

Meine Experten aus 2015/2016

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 3

Klicke dazu auf die jeweilige Zeile des Accordions:

Frank Katzer

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 4

Franks Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Damals viel mehr 1:1 Sichtbarkeitsberatung via zoom ... online hatte ich schon ein paar Produkte ausprobiert aber noch nichts wirklich erfolgreiches.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Heute biete ich immer noch 1:1 Beratung an aber zusätzlich habe sich Online-Tagesworkshops und mein Mitgliederbereich sehr etabliert. Im Mitgliederbereich werden technische und tlw. onlinebusinessbezogene Fragen beantwortet und jeden Monat gibt es ein Thema welches die Teilnehmer in ihrer Sichtbarkeit voranbringt.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Mein Marketing hat vorrangig aus "Helfen in Facebook-Gruppen" bestanden (und das tut es auch immer noch). Daraus ist alles Positive entstanden, was ich jetzt auch in Form von Umsatz sehe.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Sich Dinge zu trauen, deren Sinn man erstmal nicht sieht. Für Entwicklungen offen zu sein, für die man sich eigentlich nicht für bereit hält ... ich habe z.B. gesagt, ich mache keine Webinare und gehe nicht live usw. ... heute mache ich genau das 😉

Was ist aus Deiner Sicht die gravierenste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Puh, das ist so fliessend ... das Gravierendste finde ich, dass man sich heute so schnell online zeigen kann wie nie zuvor ... Smartphones tragen dazu ihren Teil bei ...

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich weiss nicht, ob es sowas gibt ... auf die Nase fallen gehört dazu und ist wichtig. Um zu wissen, was für einen wichtig ist, muss man erst auch mal Vieles falsch machen.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Einer Mastermind beizutreten (also ein "Erfolgsteam") ... da habe ich mir schon so viel Rückhalt geholt und auch schon gegeben ... das möchte ich auf keinen Fall missen!

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Meinen Mitgliederbereich möchte ich weiter ausbauen. Da ist viel Potential drin und viele Mitglieder können davon sehr profitieren einen geschützten Raum für ihre Fragen zu haben, die sich dort kompetent und wertschätzend austauschen können.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Platt ... aber "Video" ...

Danke lieber Frank für Deine interessanten Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 5

Sonja Kreye

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 6

Sonjas Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich habe Einzelunternehmern gezeigt, wie sie mehr Bekanntheit und mehr Kunden gewinnen.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Heute habe ich mich auf Coaches spezialisiert.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Mein Business ist seither stetig gewachsen. Mein Online-Gruppen-Coaching-Programm 'Coaching Business Mastery' läuft sehr erfolgreich. Daneben biete ich einige Selbstlernkurse an. Ich habe 2019 mein erstes Kindle-Buch veröffentlicht mit dem Namen 'Das perfekte Online-Marketing-Konzept für Coaches'. 2020 erscheint mein erstes Verlags-Buch im Beltz-Verlag mit dem Titel 'Mini-Handbuch profitables Coaching-Business'. Mein Podcast 'Coaching-Business Mastery' ist regelmäßig unter den Top 50 der Podcast-Charts in 'Marketing und Management' und meine Kooperation mit Hermann Scherer hält weiter an. 'Zwischendurch' hab ich dann noch meinen zweiten Sohn bekommen und mit 'High Price Coaching' ein Programm auf dem Markt, das sich speziell an Coaches richtet, die Vorstände, Geschäftsführer und Top-Level-Führungskräfte coachen wollen. Ich bin sehr zufrieden.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Wenn die ersten Schritte im eigenen Business gemacht sind, ist es an der Zeit auf die eigene Stimme zu hören, anstatt den Vorgehensweisen anderer zu folgen. Diese Erfahrung mache ich immer wieder und aus diesem Grund biete ich auch keine One-Size-Fits-All Lösungen an.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierenste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Sichtbar zu werden wird schwieriger, weil der Markt 'voller' wird. Es reicht nicht mehr aus, regelmäßig auf Facebook zu posten. Es bedarf mehr Anstrengung um aus der Masse hervorzustechen, bspw. durch einen Podcast, Live-Videos, einen Video-Kanal oder auch durch Kindle-Bücher etc.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Nichts ist so schlecht, dass es nicht für irgendwas oder irgendwen gut ist 🙂 Ich habe einige Fehlentscheidungen getroffen und auch einiges an Marketing-Budget versenkt. Wichtig für Coaches ist es, im Online-Marketing die richtigen Kanäle zu wählen. Wenn ich Führungskräfte ansprechen will, darf ich Facebook gern vernachlässigen 🙂

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Mein Coaching-Programm auf Evergreen umzustellen, anstatt weiter zu launchen (erspart sehr viel Stress) und immer weiter meine Automationen zu verfolgen und zu verbessern.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Puh - Weltherrschaft natürlich 🙂 Nein, scherz beiseite. Ich bin gerade daran, noch mehr 'kleine Info-Produkte' auf den Markt zu bringen, weil ich den Einstieg zu mir erleichtern möchte. In fünf Jahren möchte ich jedoch 7-stellig erreicht haben und vielleicht hab ich dann auch meine eigene Video- oder TV-Show.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Beständigkeit

Danke liebe Sonja für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 7

Shailia Stephens

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 8

Shailias Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Herzgetriebenes Business & Marketing für Experten und Soulopreneure


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

"Wisdom Inside" Business-Coaching für Experten und Solopreneure / Transformative Coach


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

In den 5 Jahren bin ich ein anderer Mensch geworden. So kommt es mir jedenfalls vor. Ich habe ein völlig neues Verständnis vom Leben entdeckt namens "The 3 Principles" und habe mein Leben und mein Business komplett auf meine innere Weisheit und auf entspannten Erfolg umgestellt. Mit großer persönlicher Zufriedenheit und großem Impact für meine eigene Kunden.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

In jedem Moment ist ein frischer Gedanke und eine neue Bewegung möglich. Von einem Augenblick zum nächsten sehen wir etwas völlig neues und sind verändert oder haben den coolsten Einfall für unseren nächsten Schritt im Business. Das Unbekannte und der aus der Formlos-kommenden Impuls sind für mich sehr viel attraktiver als alle Erfolgsformeln, die es gibt. Frisch schmeckt besser als altes Brot.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierenste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Der Big-Player im Markt stellen auf automatisierte Anzeigen-Trichter um. Die kleinen Player versuchen das nachzumachen, versagen und verbraten viel Geld. Sichtbarkeit verursacht viel Lärm.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Leider nein. Alle "Fehler" gehören genauso dazu für die Entwicklung.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Mein Respekt auf meine innere Führung zu legen und auf Freude und Gelassenheit. Alles, was daraus entsteht ist kraftvoll.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

In 5 Jahren möchte ich die 3 Prinzipien, die mein Leben völlig verändert haben, noch mehr mit anderen teilen ... im beruflichen und privaten Kontext.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Ich würde ein Thema suchen, das mit ethischem Marketing und "präsenter" Sichtbarkeit zu tun hat.

Danke liebe Shailia für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 9

Walter Epp

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 10

Walters Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Damals wie heute: Ich war Blogger und Autor.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich bin immer noch Blogger und Autor. Nur verdiene ich deutlich mehr.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

In den Jahren ist sehr viel passiert: Ich verkaufe mittlerweile genug Bücher und Kurse, um komplett von meinem Blog zu leben. Meine Reichweite und die Schreibsuchti-Marke haben sich vergrößert. Damals war ich Freelancer - heute arbeiten Freelancer für mich. Mein Umsatz hat sich vervielfacht und pro Jahr habe ich 2 bis 3 Produkte auf den Markt gebracht (Bücher wie Kurse).


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Ich habe mich schon damals auf E-Mail-Marketing fokussiert und es immer weiter verbessert und meinen eigenen Stil entwickelt. Obwohl damals alle auf Social Media abfuhren, konzentrierte ich mich auf den Aufbau meiner Liste. Und es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt.
Was ich daraus gelernt habe? Kontrolliere das Land, auf dem du dein digitales Haus baust. Denn hätte ich mich auf Facebook konzentriert, dann wäre ein Großteil meiner Reichweite jetzt tot...

Was ist aus Deiner Sicht die gravierenste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Damals war Facebook noch für Seitenbetreiber noch extrem wichtig. Jetzt hat Facebook Seitenbetreiber so abgestraft, dass die eigenen Follower kaum noch die eigenen Inhalte sehen.
Dadurch hat die E-Mail wieder an Attraktivität gewonnen.
Die wichtigste Veränderung war allerdings Video: Video-Content hat massiv zugenommen und Youtube ist auch für Coaches immer mehr zum Traffic-Generator #1 aufgestiegen.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich denke, alle Erfahrungen sind wertvoll. Auch die schlechten.
Was ich allerdings raten kann:
Nicht auf jeden Trend aufspringen.
Besser: Finde einen Weg, der funktioniert und gehe ihn. Finde ein System, das Ergebnisse liefert und bleib ihm treu. Nicht von einem Medium zum anderen hüpfen, sondern EINEN Kanal meistern und dann erst den nächsten in Angriff nehmen.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Mein Newsletter-System war die beste Entscheidung. Ich habe aufgehört, nur alle 2 Wochen oder nur einmal pro Woche zu schreiben und habe angefangen 5 mal pro Woche zu schreiben.
Dadurch hat sich das Engagement meiner E-Mail Liste erhöht. Vor allem ist mein Umsatz durch den Newsletter deutlich gestiegen.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Wahrscheinlich bin ich dann immer noch Blogger und Autor. Aber ich werde dann auch auf einigen Bühnen in Deutschland zu sehen sein. Ich liebe was ich tue. Deshalb soll sich an meiner Rolle nichts ändern – nur am Umsatz 😉

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

...einem Newsletter, der von Lesern empfohlen und von der Konkurrenz beneidet wird.

Danke lieber Walter für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 11

Claudia Kauscheder

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 12

Claudias Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich war relativ am Anfang mit meiner Selbständigkeit im Abenteuer Home-Office, in dem ich Homeworkern zeige, wie sie effizient zu Hause arbeiten und vor allem mit ihrer Arbeit fertig werden.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Mein Business hat sich so gut entwickelt, dass ich im vorigen Jahr meinen Brotjob aufgeben konnte - das lag sicher daran, dass ich meinen Online-Kurs Home-sweet-Office zu meinem Signature-Programm ausgebaut und damit auch die Entscheidung getroffen habe, dass ich am liebsten mit Gruppen arbeite, Selbstlernkurse machen mich einfach nicht glücklich!

Dementsprechend hat sich auch meine Produktpalette entwickelt. Die damals im Artikel angesprochene "Alleine-im-Homeoffice-Falle" konnte ich durch die Entwicklung des Virtuellen CoWorkings 2017 zumindest für meine Kursteilnehmerinnen und mich eliminieren.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

2015 und 2016 ziemlich viel ausprobiert und getestet, was rundherum empfohlen wurde.

2017 dann die Entwicklung vom Virtuellen CoWorking und die Erkenntnis, WIE unterstützend das für meine Homeworker ist.

Herbst 2017 Relaunch von Home-sweet-Office - Verlängerung auf 6 Monate, inklusive regelmäßiges Virtuelles CoWorking

2018 Schluss mit Herumprobieren und Konzentration auf ein einziges Produkt

2019 Kündigung meiner Anstellung


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Der Knackpunkt war wirklich die Konzentration auf EIN Produkt bzw. darauf was in den Jahren davor funktioniert hat. Der Gamechanger dabei war mein Jahresmotto für 2018: Wiederholen und konsolidieren.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Dadurch, dass es immer mehr Kanäle und Möglichkeiten gibt, sichtbar zu werden, ist die Gefahr sich zu verzetteln noch größer als 2015. Umso wichtiger wird es, sich auf die Kanäle zu konzentrieren, die jeweils Spaß machen - sonst hält man die geforderte Kontinuität nicht durch. Es genügt nicht mehr "irgendetwas" zu machen, sondern es ist wichtig, "Seines" zu finden.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Nein, so eine Pauschalaussage kann und möchte ich wirklich nicht treffen, dazu sind alle Coaches zu einmalig in ihrer Persönlichkeit. Das Einzige was ich persönlich "falsch" gemacht habe: Ich hätte schon ein Jahr früher meine Anstellung aufgeben können und habe es nicht getan. Da hätte ich mir wegen der Umstrukturierungen in der Firma eine Menge Stress und Frust ersparen können. Es ist also eine Frage des Timings, wenn man als Sidepreneur unterwegs ist.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Die beste Entscheidung war wirklich die, mich auf ein Angebot zu konzentrieren und die Scheuklappen gegen alle Versuchungen aufzusetzen ;-).

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Durch den Wegfall meiner Anstellung habe ich natürlich jetzt endlich auch Zeit und Muße, um weitere Gruppen-Programme zu entwickeln. In 5 Jahren soll meine Produktpalette so stehen, dass mein Umsatz stabil ist und ich noch mehr Zeit mit meinem Mann auf Reisen im Wohnmobil verbringen kann.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Experimente 🙂

Danke liebe Claudia für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 13

Natalie Schnack

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 14

Natalies Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Damals wie heute bin ich Businessmentorin für introvertierte Unternehmer.

Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Nach wie vor bin dafür da, meinen Kunden zu helfen, ihren ganz eigenen Weg in die Sichtbarkeit zu finden, würdevolles und tiefgehendes Marketing zu betreiben, Kunden zu gewinnen auf echte und gleichzeitig professionelle Art. Und so ein Businessmodell aufzubauen, das der eigenen Energie entspricht und tragfähig ist.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

In den letzten 5 Jahren bin ich vor allem als Person gereift. Das bedeutet vor allem auch, dass ich mich komplett frei gemacht habe davon, was man alles angeblich alles machen muss, um erfolgreich zu sein. Mich interessiert mittlerweile nichts davon, was andere/Kollegen tun, ich mache einfach mein eigenes Ding. Das macht mich frei in den Entscheidungen. Der Weg dahin war natürlich nicht ganz leicht, um so mehr Spaß und Freude habe ich heute an meiner Arbeit.

Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Für meine wichtigste Erfahrung halte ich, dass ich es gelernt habe, ausschließlich auf mich und meine Intuition zu hören, ob nun bei der Kundenauswahl, meiner Art von Marketing, meinem Businessmodell usw. Unabhängig davon, was üblich ist.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

 

Es gibt sehr viel mehr BlaBla und Einheitsbrei und lautes Herumgebrülle, weil viel mehr Leute sich heute online tummeln als damals, in den Anfängen. Es sieht für mich nach immer mehr Kampf um immer geringere Aufmerksamkeit. Was sich deswegen überhaupt nicht verändert hat, sondern immer mehr an Bedeutung gewinnt (auch wenn es oft auf der Oberfläche anders aussieht), sind Qualität und Klarheit in der Kommunikation. Substanz in der Sichtbarkeit wird immer wichtiger, das lässt sich nicht aufhalten.
Und ich freue mich sehr, mit meiner Arbeit meinen Teil dazu beizutragen.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Nein. Ich bedauere niemals meine Entscheidungen, denn alles, gerade die missglückten Dinge, sind mega wichtige Lernerfahrungen, ohne die ich hier und heute nicht da wäre, wo ich bin. Die Frage, die ich mir immer stelle: Was kann ich daraus lernen? Das ist, worauf es für mich ankommt. "Hätte ich bloss" und alles andere halte ich für Energieverschwendung.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Die beste Entscheidung war und ist es, nach Lanzarote auszuwandern. Das hat mich dazu gebracht, 2014-2015 mein Business von Offline auf Online umgebaut habe.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Keine Ahnung. Ich mache keine Pläne, sondern versuche in der Gegenwart zu leben. Mich interessiert nur das, was gerade ansteht und worauf ich demnächst Lust habe. Witzigerweise bin ich heute viel erfolgreicher - auch nach klassischen Kriterien - als früher, als ich noch große Pläne gemacht habe. 😉

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Es würde auf jeden Fall unter dem Hashtag #niemehrblabla laufen 😀

Danke liebe Natalie für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 15

 

Gordon Schönwälder

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 16

Gordons Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Puh, am Ende mache ich heute noch das Gleiche, wie damals. Die Zeit um 2015/2016 war aber VOR dem Start des Podcast-Booms und ich bin sicher, dass ich da noch nebenbei angestellt und voller Zweifel und Ängste war, ob das alles klappt.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

2017 kam das Medium Podcast in der breiteren Masse an uns seitdem kann ich davon leben und noch mehr Wert schöpfen. Ich helfe weiterhin Einzelunternehmern und KMU dabei, mit einem Podcast-Kanal Content zu kreieren, der am Ende für ein klingelndes Telefon mit Interessenten am anderen Ende der Leitung sorgt.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Rückblickend hat sich erstaunlich wenig großes verändert. Ich bin in den Arbetsprozessen besser und schneller geworden, kann also die Transformation meiner Klienten noch schneller voran bringen. Ansonsten sind es Nuancen. 😉

Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Es gibt eine ganz schmale Linie zwischen der Tatsache, ein totes Pferd zu reiten und auf der anderen Seite dennoch langen Atem zu haben. Und diese Linie zu erkennen und sich für die richtige Seite zu entscheiden, ist die Kunst des Ganzen!

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Die Sozialen Medien sind unfassbar laut geworden. Und mitunter sind es die Schaumschläger und Blasenmacher, die am lautesten sind und ganze Online-Business-Sparten in ein negatives Licht rücken. Allein, dass sich der SUHR-Begriff (schnell und hektisch reich) etabliert hat, zeigt das Problem.
ich dort sicher zu positionieren UND selber laut genug zu sein, ist für viele Starter da draußen schwierig.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich hatte eine Phase, in der ich so viele Sachen wie möglich gemacht habe, nur weil ich unbedingt erfolgreich (=komplett selbständig) sein wollte. Da habe ich mich oft in zu viele verschiedene Dinge verrannt, anstatt die Sache mit Podcast-Helden mit Vollgas zu betreiben. Fokus ist wichtig.
Auch wenn ich Gegenwind für folgende Aussage bekomme: Viele Coaches und angehende Unternehmer verstecken sich hinter der Ausrede "hochsensibel" oder eine "Scanner-Persönlichkeit" zu sein, weil sie nicht in der Lage sind, sich zumindest mal ein Jahr auf etwas zu fokussieren. Damit bestreite ich nicht, dass es sowas wie Hochsensibilität gibt.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Ein großer Boost waren und sind immer die Menschen, die einem helfen, besser zu werden. Zum einen eine Mastermindgruppe oder auch eine Einzelperson als Accountability-Partner. Außerdem würde ich wieder Experten-Hilfe oder Sparring einkaufen und wieder bestimmte Dinge in meinem Business an eine virtuelle Assistenz auslagern.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich denke, dass ich weiterhin die Grundbedürfnisse meiner Kunden im Blick habe (mehr Sichtbarkeit, mehr Experten-Präsenz, mehr Kunden). Ob ich das weiterhin mit Podcasts oder mit etwas anderem mache, kann ich nicht sagen.
Aus dem Bauch heraus betrachtet, hat Audio im Marketingmix aber etwas zeitloses und so schnell wird Podcast nicht verschwinden. Voice-Search wird vermutlich interessant werden.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Podcast im Marketing-Mix und wie du daraus Kunden generierst

Danke lieber Gordon für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 17

Sandra Heim

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 18

Sandras Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich war damals gerade im zweiten Jahr von MAMA Revolution und habe Mütter dabei unterstützt, ihre berufliche Selbständigkeit aufzubauen. Das ist auch heute der Schwerpunkt meiner Arbeit.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich lebe mittlerweile in Süd-Frankreich, um meiner Tochter ein freieres Lernen zu ermöglichen. Trotz dieses großen Umbruchs konnte MAMA Revolution weiter wachsen, da ich alle meine Kundinnen virtuell treffe. Mein Schwerpunkt und mein Herz sind nach wie vor die Mütter, die - genau wie ich - flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen möchten und gleichzeitig die eigene berufliche Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit anstreben.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

- Der Umzug nach Frankreich und der Abschied vom deutschen Schulsystem.

- Das Hereinwachsen in Gruppen-Programme. Das erste Mal als ich mit meiner Kollegin Shailia Stephens ein Halbjahres-Coaching für eine Gruppe von 30 Unternehmerinnen angeboten habe, war ich noch sehr nervös. Mittlerweile fühle ich mich zuhause in der Kraft, die durch einen Austausch in der Gruppe auf Augenhöhe entsteht.

- Der Ausbau meines Privat-Coachings. Jenseits aller verführerischen Möglichkeiten des "passiven" Einkommens ist mir bewusst geworden, dass der direkte Austausch mit meinen Kundinnen meine Stärke und Leidenschaft ist. - Die Umstellung zum "transformativen Coach". Meine Art zu coachen hat sich verändert. Ich war noch nie ein Fan von fertigen Schablonen oder "So geht das"-Ansätzen. Das hat sich noch weiter vertieft. Meinen Kundinnen dabei zu helfen, innerlich Loszulassen von fixen Vorstellungen, wie alles zu sein hat. Und durch Vertrauen einen Fluss in Gang zu bringen, der magischer wirkt als jede Bucket List, das erfüllt mich sehr.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Ganzheitliches Wachstum, auch im Business, lässt sich nicht erzwingen. Zumindest nicht, wenn man keine Freude an Stress, Druck und ewigem Busy-sein hat. In jedem von uns ist ein Weg angelegt, der authentisch ist, der von Innen kommt und der ein Ausdruck des wahren Selbst ist. Dieser Weg offenbart sich nicht von Schritt 1 bis 100. Er lässt sich eher erfühlen. So wie "kälter!" oder "wärmer!" Rufe, die von der Seele kommen.
Was immer Du vorhast in Deinem Leben, halte Deine Ziele, Ideen und Visionen wie leichte Federn in der Hand. Gehe auf sie zu, aber so, dass Du präsent sein kannst mit dem Leben und dem Business, das Du gerade führst und das schon so viel Wertvolles enthält.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Liebe Christina, wir sind ja sozusagen zwei alte B-School-Hasen, die bereits seit 2014 ihr Online-Business führen. Mich irritiert manchmal tatsächlich die Fülle an Blogs und Online-Angeboten, die seitdem fast täglich den Markt ergänzen. Da denke ich manchmal: "Faszinierend, dass ich als Business-Coach für Mütter in dieser ganzen Fülle immer wieder von neuen Kundinnen gefunden werde!"
Aber dann erinnere ich mich an meine eigene Wahrheit, die ganz klar sagt: "Vertraue Deinem eigenen Weg und folge Deiner Freude, um den Rest musst Du Dir keine Gedanken machen."

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich bin im Grunde für jede Erfahrung dankbar, auch für die unangenehmen, weil ich daraus lerne und mir selbst immer wieder ein Stück näher komme. Eine Sache, an die ich manchmal noch denke und etwas bereue ist eine Zusage zu einem Online-Kongress, obwohl ich ganz klar gefühlt habe: "Es steht gerade eigentlich nicht an." Ich bin über dieses innere "nein" hinweggegangen und habe dann aber nur halbherzig abgeliefert. Das war weder für mich noch für die Veranstalterinnen von Vorteil.
Mein Tipp: "Wenn Du ein klares "nein" spürst, nimm es ernst, selbst wenn es rational keinen Sinn ergibt." Das gleiche gilt übrigens auch für ein klares "ja" 🙂

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Mir selbst die Erlaubnis zu geben, dass mein Business mit meiner Tochter wachsen darf.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich möchte vor allem glücklich, bei mir selbst und zufrieden sein und wünsche mir das gleiche für meine Tochter, meine Familie, meine Freunde und meine Kundinnen. Und... der erste Bestseller und eine einflussreiche Aufklärungsplattform für Mütter wäre auch sehr toll!

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

einem Inside-Out Business 🙂

Danke liebe Sandra für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 19

Britt Cornelissen

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 20

Britts Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich war bereits knapp zwei Jahres selbstständig als Coach bzw. ThetaHealer mit einzeln buchbaren SEssions und ich war auch Lehrerin für zwei ThetaHealing Kurse, die ich zu dieser Zeit auch schon unterrichtet habe. Es gab auch schon eine Art Positionierung. Ich unterstützte Menschen dabei sich wieder an ihre Schöpferkraft und ihre intuitiven Fähigkeiten zu erinnern.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Im Grunde das gleiche nur größer. Ich unterrichte 18 verschiedene ThetaHealing Kurse und unterstütze Heiler und Coaches dabei ihre Seelenmission und ihr Herzensbusiness miteinander in Einklang zu bringen. Auch hier geht es wieder um die ureigene Schöpferkraft und die intuitiven Fähigkeiten.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Nachdem ich ja 2014 meine Werbeagentur mit einem Schuldenberg aufgegeben habe, durfte ich vor allem an meinen Geldthemen arbeiten.
Ich habe trotz Schulden immer weiter in mich investiert und an meiner Persönlichkeit gearbeitet.
Das führte dazu, dass sich eine meiner Schwestern und der Großteil meines Freundes- und Bekanntenkreises von mir coachen und ausbilden ließ.
Eine wichtige Station war tatsächlich die facebook App von meinem Smartphone zu löschen. So hatte ich mehr Fokus.
2018 habe ich mich endlich getraut andere Heiler und Coaches als Mentorin dabei zu unterstützen ihre PS auf die Straße zu bringen. Die Idee hatte ich schon 2015 doch die Zeit war noch nicht reif. Nun kann ich meine eigenen Erfahrungen und meine innere Weisheit in die Coachings mit einbringen.
Einzelsessions sind bei mir seit 2018 nicht mehr buchbar.
2019 habe ich in Augsburg mit einer befreundeten Kollegin die THETA SCHOOL gegründet.
Bei uns kann man die komplette ThetaHealing Ausbildung machen und wir bieten eine Plattform zum Üben und Austauschen.
Mein Coaching-Business ist davon unabhängig und ich würde sagen das online-offline-Verhältnis in meinen Businesses ist 50:50.
Eine ganz wesentliche Station und ein sehr wichtiger Erfolg war, dass eine weitere meiner Schwestern nach dem Besuch meines Kurses motiviert war ihren Rollstuhl zu verlassen und bei den nächsten Kursen selbst in den zweiten Stock gelaufen ist.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Niemals aufgeben, den Fokus halten und zumindest für eine gewisse Zeit an einer Sache dranbleiben. Das war für mich sehr wichtig.
Und: Mir immer wieder bewusst machen, dass alle Antworten bereits in mir sind. Also im Grunde genau das, was meine Mentees und Klienten auch lernen wollen. Ihrer Schöpferkraft und ihrer Intuition zu vertrauen.


Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Ich nehme wahr, dass immer lauter geschrien wird, ganz viel kopiert wird und viele verzweifelt versuchen sich an irgendwelche Strategien zu klammern anstatt mehr Wert auf Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit zu legen.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Launchen oder Newsletter schreiben, wenn man gerade Geld braucht. Geld als höchste Motivation macht keinen Sinn. Nicht immer leicht, wenn es nicht da ist, aber die potenziellen Kunden spüren das und schließlich sind sie ja nicht da um uns zu retten. Hätte ich mir das eine oder andere Mal sparen können, aber letztendlich habe daraus gelernt ehrlich und authentisch rauszugehen und meinen Kunden das zu geben, was sie wirklich brauchen.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Immer in mich und meine Persönlichkeitsentwicklung investieren, auch wenn es gerade unmöglich scheint, denn es gibt immer Möglichkeiten.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich werde ein Buch erfolgreich veröffentlicht haben.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Glaubwürdigkeit (wie 2016)

Danke liebe Britt für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 21

Melanie Mittermaier

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 22

Melanies Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich war Bloggerin, Liebes-Coach und Veranstalterin des Liebe Leben Events.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich bin Affären-Managerin und Liebes-Coach, neben Paarberatungen und Einzelcoachings biete ich Online-Coaching-Programme für Menschen in Langzeitbeziehungen an, die mit Untreue und/oder Langeweile in ihrer Beziehung zu kämpfen haben.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

2015 Coaching, Blog und Liebe Leben Event I, Hörbuch "Oh nein! Schon wieder Sex" produziert und gelauncht 2016 Coaching, Blog und Liebe Leben Event II, 1. Online-Programm "Back to Love" für Betrogene entwickelt und gelauncht, Sales gelernt 2017 Coaching, Blog, Liebe Leben Podcast, Auftritt bei GedankenTanken, Online-Programm "Fremdverliebt - was jetzt?" entwickelt und gelauncht, 2018 Coaching, Blog, Podcast, Business-Strategie und SEO verfeinert, Funnels für meine Ziel-Avatare "Betrogene, Fremdverliebte, Paare" aufgesetzt und verbessert, Umsatzziele noch nicht ganz erreicht 2019 Coaching, Blog & Podcast, aktiven Sales hochgezogen, freie und feste Mitarbeiter eingestellt, erste Webinare, Umsatzziele übertroffen 2020 Alles weiter wie bisher, Business-Strategie komplett neu aufsetzen, Online-Produkte überarbeiten, bzw. neu produzieren, weitere Produkte entwickeln


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Lerne zu verkaufen!

Was ist aus Deiner Sicht die gravierenste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Die Reichweite auf Facebook ist deutlich zurück gegangen, Instagram ist als Kanal wichtiger geworden (und steht bei mir höher als Facebook), Podcasts werden immer wichtiger.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Den aktiven Sales einstellen, sich auf SEO verlassen und ausruhen, nicht regelmäßig online und offline antanzen und auf Ratschläge von Menschen hören, deren Business kleiner ist als meins.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Geld zu investieren, um Zeit zu sparen (und nicht mehr umgekehrt). Die Zusammenarbeit mit Barbara Lampl, Regina Westenthanner und meinem Mann Andi (der meine komplette Buchhaltung, Rechnungswesen, usw... übernommen hat und mir damit eine Menge Zeit verschafft).

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich möchte eine Million Umsatz in einem Jahr erreichen.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Gar nicht. Ich nehme an keinen Challenges oder Online-Kongressen mehr teil.

Danke liebe Melanie für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 23

Guido Augustin

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 24

Guidos Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich habe als Kommunikationsberater KMUs beraten und Vorträge zu diesen Themen gehalten.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Zusammen mit meiner Traumfrau baue ich unter Cornelia Augustin Home Staging" den Marktführer für Home Staging in Deutschland auf.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Es gab eine Scherenbewegung. Das Home Staging meiner Frau wurde immer größer, mittlerweile haben wie 5 Mitarbeiter, ein großes Lager und eigene Fahrzeuge, so dass ich mich 2019 entschlossen haben, voll darauf zu fokussieren.

Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Wenn Du den richtigen Partner gefunden hast, gibt es nichts Schöneres, als "all in" zu gehen.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Die Granularisierung der Kommunikation.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich würde früher viel mehr Geld für Coaching, Beratung, Kurse ausgeben.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Träumen wagen und es nicht als Wagnis, sondern als wunderbares Abenteuer zu begreifen.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ortsungebundenes Arbeiten.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Klarheit

Danke lieber Guido für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 25

Markus Kämmerer

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 26

Markus' Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich war Coach für Emotional Commerce. Es ging um die emotionale Ansprache auf Webseiten und wie man mit dieser Sichtbarkeit und Fans gewinnt.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Mein Thema ist breiter und tiefer geworden. Ich arbeite als Coach und Business Mentor für Unternehmer*innen mit bis zu 20 Mitarbeitern sowohl am persönlichen als auch unternehmerischen Wachstum. Ich gebe Orientierung in der digitalen Welt. Die Zeit erfordert, das jeder immer mehr Sicherheit im inneren gewinnt und entspannt im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit wird. Das ist eine Aufgabe, die besonders viel persönliches Wachstum erfordert und immer im unternehmerischen Kontext, der Strategie und dem Umfeld im Zusammenhang steht. Persönliche Themen, die aus der in der Kindheit gewonnen Lebensstil kommen sind in den letzten Jahren bedeutender geworden, weil sie persönlich mehr einschränken als noch in der Zeit, in der von außen viel vorgegeben war.

Zur Sichtbarkeit direkt: Fast alle klassischen Methoden funktionieren heute überhaupt nicht mehr. Die Sichtbarkeit geht immer mehr über die Aufmerksamkeit durch das persönlich authentische, weniger über eine allgemeine Positionierungsstrategie. Gleichwohl bleiben klare Zielgruppe, spitze Positionierung usw. wichtig. In der Zeit des Überflusses habe ich für jedes noch so spezielle Thema eine Wahl, also brauche ich emotionale Faktoren, die mich unterstützen zu entscheiden.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Das Coaching Thema habe ich vertieft. Ich bin Professional Certified Coach (PCC) geworden, habe eine Auszeichnung BEST OF des INNOVATIONSPREIS-IT 2016 erhalten, bin Lehrcoach geworden und habe die Auszeichnung XING Top Business-Coach 2019 mit der besten Prozessbewertung erhalten. Außerdem bin ich in's Ölbusiness eingestiegen.

Ich nutze die ätherischen Öle von doTERRA für mich und für meine Klienten im Coaching. Außerdem baue ich mit 'Ölverliebt' ein internationales Team unabhängiger Berater auf, die auch in die Öle verliebt sind. Der zusätzliche sinnliche Kanal war es, was im Coaching bis jetzt fehlte.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Die wichtigste Erfahrung ist, das gängige Strategien, die ich als Best Practice vor 5 Jahren noch nutzen konnte heute nicht mehr (gut) funktionieren. Alles ist individueller, aufwendiger und persönlicher geworden. Und authentischer.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Reichweite war vor 4-5 Jahren mit konsequenter Arbeit leicht erreichbar. Wer vor 4 Jahren ein Instagram Konto aufgemacht und regelmäßig gepostet hat, gewann Follower. Heute ist es ohne digitale Strategie, bezahlte Anzeigen und großes Investment kaum möglich kurzfristig schnell zu wachsen. Facebook-Werbung ist ebenso um Faktoren teurer geworden, wenn man nicht genau weiß, was man wirklich erreichen will.
Sichtbarkeit in der Masse ist deshalb ein schwieriger erreichbares Ziel. Sichtbarkeit in der speziellen, kleinen Nische ist nach wie vor gut zu erreichen und ich darf auf Qualität statt Masse gehen. 300 Likes auf einer Fanseite reichen, wenn es die richtigen sind und ich nicht gerade ein 20€ Produkt verkaufen will.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Ich habe es nie getan, aber es wurde allzuoft gemacht und wir noch gemacht: Sichtbarkeit erreichen wollen, ohne ganz klar zu wissen, wie die eigene Zielgruppe demographisch UND psychografisch aussieht. Konnte man sich damals kaum leisten - heute definitiv nicht mehr.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Die Haltung des Coaches statt des Allwissenden Beraters. In einer komplexen Welt wird lokales Wissen immer weniger wert, weil es nicht zum Kontext mehr passt. Also ist das ermutigen und ermächtigen der Klienten die wertvollste Strategie.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich werde als Coach und Business Mentor weiterhin Menschen in ihrer Entwicklung und Entfaltung begleiten. Und ich habe ein Team von einigen Tausend Kunden und Beratern im Bereich ätherische Öle.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

... durch das klares Bild, welches mein wirkliches inneres Anliegen in dieser Welt ist.

Danke lieber Markus für Deine spannenden Antworten!

 

Annika Thierfeld

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 27

Annikas Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich hatte kurz zuvor meine Marketingberatung eröffnet und damit ein frischer Neugründer


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Es hat sich einiges geändert! Früher habe ich alles angeboten, was Kunden angefragt haben. Dann hab ich immer weiter meinen Schwerpunkt Storytelling & Marketingstrategie ausgebaut und alles andere weggelassen. Heute kann ich wirklich sagen, dass ich es liebe, mit meinen Kunden ihre Geschichte zu erarbeiten und sich damit authentisch zu präsentieren.

Aber das war kein einfacher Weg - dafür habe ich zwischenzeitlich heftige Umsatzeinbrüche und Tage voller Selbstzweifel in Kauf genommen (als ich mit dem Thema gestartet bin, war Storytelling noch nicht in aller Munde).


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Von der Marketingagentur für alles bis hin zur Storytelling-Agentur. Ich helfe Kunden aber nicht nur, wie sie ihre Story erzählen, sondern auch, wie sie damit ihre Positionierung festigen können. Seit 2 Jahren arbeite ich seitdem nebenbei an einem Onlinekurs, der bald erscheinen wird. Eine starke Lernkurve!


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Courage zeigen. Das man trotz Angst, Selbstzweifeln und Unklarheit weiter macht und sich nicht aufhalten lässt. Die meisten Unternehmern geben viel zu früh auf oder erwarten viel schneller den "großen Erfolg", weil viele Anbieter das versprechen.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Es geht definitiv hin zum Thema "Authentische Vermarktung" (auch wenn ich das Wort nicht mehr hören kann). Kunden wollen eine persönlichere Beziehung aufbauen und keinen Werbeslogans mehr lesen oder super-optimierte Bilder. Sie wollen mehr echte Erfahrungen.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Prinzipiell würde ich nichts ändern, denn wir lernen ja nur aus Fehlern oder Fehlversuchen.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Eine klarere Positionierung mit einem Thema, was mich wirklich langfristig begeistert.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich möchte mehrere Onlinekurse entwickelt haben, bei denen die Leute mit Spaß und Leichtigkeit lernen. Außerdem möchte ich noch ein zweites Unternehmen gründen.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Sichtbar werden mit deiner Story

Danke liebe Annika für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 28

Sebastian Thalhammer

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 29

Sebastians Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

High Performance Coach und Trainer


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich helfe klein- und mittelständischen Unternehmen bei der strategischen Kommunikation und Positionierung und meine Werbeagentur kümmert sich schwerpunktmäßig um die Betreuung und Optimierung von Google Ads.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

- Verlassen des Schneeballsystems der Coaches helfen Coaches helfen Coaches ...
- Fokus auf Unternehmen mit echter Wertschöpfung durch Agentur
- Abwickeln zahlreicher Projekte im Bereich digitaler Transformation und Marketing
- Erste Gehversuche mit Geschäftspartner inkl. Fall
- Aufbau meiner Personal Brand im internationalen Raum


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Alle kochen nur mit Wasser. Die Kunst ist nicht, gleich vom Start weg der Beste zu sein, sondern langfristig dran zu sein und sich auf wesentliche, einkommensproduzierende Aktivitäten zu konzentrieren.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Ich nehme an die Frage bezieht sich auf Sichtbarkeit speziell auf den Coachingmarkt und nicht Online Business im Allgemeinen (wo auch z.B. eCommerce hineinfällt). Ich sehe dort eher eine Veränderung des Kundenverhaltens, weil der Mehrheit der Menschen die aufgesetzten, heuchlerischen Versprechen der meisten selbsternannten "Gurus" bis zum Hals steht. Soziale Medien werden zugemüllt mit zum hundertsten Mal recycelten "Content"über immer die gleichen Themen produziert von Menschen, denen eingetrichtert wird, dass genau das der Weg ist, um mehr Sichtbarkeit zu erlangen.
Bei den meisten fehlt es an Authentizität. Es wird kopiert, nachgemacht und 1zu1 übernommen, was beim Vorgänger gesehen wurde. Nur das reicht einfach nicht. Somit wird es für alle schwieriger rauszustechen aus der Menge. Der Markt reguliert das ohnehin immer aus. Ich selbst habe mehr darauf geachtet, was mir die besten Ergebnisse und Kunden bringt und so bin ich weit weniger online aktiv gewesen.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, dass Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Den Fokus verlieren. Aber das ist leichter gesagt als getan 😉
Ich würde weit weniger Kurse, Seminare, Coachings, etc. kaufen. Diese Dinge sind hilfreich aber nicht, um sie als Substitut für fehlenden Glauben an sich und Ehrgeiz zu verwenden.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Weg aus der reinen Online Coaching Bubble und hin zu Unternehmen mit echter Wertschöpfung.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich möchte ein solides Unternehmen mit Systemen, Prozessen und Team aufgebaut haben, welches in der Lage ist seine internationalen Kunden intensiv und umfangreich zu betreuen. Meine Arbeitsphilosophie ist die, dass Authentizität die Basis für erfolgreiches Marketing und Führung ist und ein enormer Bedarf bei Führungskräften herrscht, diese Authentizität bei sich und in Unternehmen herzustellen.
Daraus ergeben sich die Fragen: Wie kommuniziere ich (offline wie online) auf Basis von Inspiration anstatt Manipulation. Wofür stehe ich als Unternehmen und wie setzen wir das in unseren Aktivitäten um? Hier will ich bei der Lösung aktiv mitgestalten und unterstützen. Und das im großen Stil für namhafte Unternehmen. Da findest du mich in 5 Jahren.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Ich würde sehr wahrscheinlich bei keiner Challenge mehr teilnehmen. Außer als Gastreferent ggf.

Danke lieber Sebastian für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 30

Carina Schimmel

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 31

Carinas Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr, wie ich mich damals nannte...


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich bin Coach und Trainerin für ein Energie-reiches Leben und führe meine KundInnen zu emotionaler und mentaler Klarheit durch mehr Ruhe im Kopf und ein Lächeln im Bauch.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

- Ich habe mein eigenes Geld-Coaching-System entworfen, indem ich Geldarchetypen und die Fünf Elemente Lehre aus der TCM miteinander vereint und dieses System immer weiter verfeinert.

- Ich habe geheiratet :o)

- Ich habe ein Qigong-Kinderbuch geschrieben und im Selbstverlag veröffentlicht.

- Ich war als Seminarleiterin in der Schweiz und in Norwegen und durfte erkennen mit wie viel Leichtigkeit ich mich darauf einlassen und Mehrwert bieten konnte.

- Ich habe einen mir wirklich sehr lieben Menschen an Krebs verloren.

- Ich habe mein Leben und mein Weltbild neu geordnet unter der Frage: "Was ist mir wirklich wichtig?"

- Ich habe meinen Podcast für wunderbare Gedanken veröffentlicht.


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Was ist mir wirklich wichtig? Es ist für mich DIE Frage, auf der mein Leben fußt. Meiner Meinung nach sollte sich jeder diese Frage stellen, um mehr Klarheit in meine Schritte zu erhalten. Zudem führen mich die Antworten immer mehr zu einem Leben, auf das ich irgendwann (hoffentlich) mit Freude zurückblicken werde.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

Authentizität und Einfachheit. Wobei ich diese Authentizität ehrlich gesagt schon fast wieder abgedroschen finde. Doch ich merke immer mehr, dass es gar nicht mehr auf diese einschlägigen Tipps und Tricks für Listenaufbau usw. ankommt. Sondern mehr auf die eigene Wirkung. Weniger ist mehr ist mir persönlich hierbei sehr wichtig sowohl als Anbieterin, als auch als Kundin.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Dem System eines Anderen hinterherrennen. Es kommt auf die eigene Art und Weise an. Die meisten Menschen scheinen zu glauben, dass ihnen jemand den Weg zeigen muss, den sie zu gehen haben, damit alles gut wird, so wie sie es gerne hätten. Doch alles, worauf es ankommt ist, ganz bei mir selbst sein zu können, angebunden an mein Innerstes, um von diesem Ort aus zu wirken und zu gestalten. Deshalb würde ich mich künftig lieber von einem Coach/Menschen begleiten lassen, der mich immer wieder zu mir selbst zurückführt, denn das ist der Ort, wo ich hingehöre.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Ich bleibe bei mir! Es ist mir egal, ob man Dinge so oder so nicht macht. Ich mache mein Ding, experimentiere und mache meine Erfahrungen. Es ist mir mittlerweile wirklich egal, was Andere sagen oder predigen, ich bin ich und das ist genau das, was es braucht. Denn das Leben hat mich gewollt und zwar so, wie ich bin.
Ich habe erst kürzlich mit einer ehemaligen Kollegin telefoniert. Als ich ihr von meinem Podcast für wunderbare Gedanken erzählte meinte sie, dass sie sich wohl nicht getraut hätte, damit rauszugehen. Aber ich wusste einfach, das bin ich und damit gehe ich raus. Und siehe da, es wirkt!

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich weiß nicht genau, weil ich das Leben gerne aus dem Moment heraus lebe und gestalte. Ich würde mir wünschen noch ein oder zwei weitere Bücher veröffentlicht hätte. Und auch, dass ich noch mehr Menschen berühren kann mit meinem Podcast, vielleicht sogar mal als Event-Format. Auf jeden Fall aber will ich weiterhin die Dinge tun, die mir für mich und mein Leben wirklich wichtig sind.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

...hm....vielleicht wunderbaren Gedanken? Hört sich fast so an wie beim letzten Mal, oder? :o) Oder auch ...durch weniger ist mehr oder Einfachheit.

Danke liebe Carina für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 32

Diana Zenz

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 33

Dianas Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich habe als PositionierungsCoach Ideenhelden dabei unterstützt, ihr vielseitige Herzensbusiness aufzubauen bzw. zum Erfolg zu bringen.


Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich bin dem Ruf der Düfte gefolgt und arbeite nun als Seelenduft-Coach mit naturreinen Pflanzendüften, die starke Ressourcen für Entwicklungs- und Bewusstseinsprozesse sind.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Erfolgreicher Aufbau meines Ideenhelden-Business, Sichtbarkeit mit Online-Kongressen und Bloggen erreicht, Ausbildung Dipl.-Aromapraktikerin und Weiterbildungen in Aromapsychologie, Workshops, Seminare, Festivals mit den Seelendüften organisiert, ein ausführliches Sortiment von Düften (aphrodisierenden Liebesdüften, Chakrendüften, etc.) entwickelt und produziert, ein Duftlabor eingerichtet, zahlreiche Einzel-Seelenduft-Coachings durchgeführt, ein Buch: Aromatherapie für die Seele geschrieben


Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Ich habe erfahren, wie die Begeisterung für ein Thema (natürliche Düfte mit starker Wirkung) mich so beflügelt hat, dass der Aufbau meines Duft-Business fast wie von alleine lief. Ich fand tolle Unterstützer, die meine Düfte mit vertreiben, bzw. mit denen ich gemeinsam Seminare und Workshops veranstalte. Mein Leitspruch, der mich schon viele Jahre begleitet, hat sich wieder bewahrheitet: "Folge der Freude und das Universum öffnet dir Türen, wo es vorher noch keine gab." (Joseph Campbell)

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

 

Das es sich bezahlt macht, Online- und Offline Aktivitäten zu verbinden. Offline-Groß-Events oder regelmäßige Offline Netzwerkveranstaltungen unterstützen den Online-Sichtbarkeits-Erfolg immens.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

Nur auf Online-Business zu setzen. Vor allem mir selbst als Coach fehlt dabei was. Ich merke jetzt, wie es mich glücklich macht, auch persönlich "face to face" und mit möglicher persönlicher offline Begegnung zu arbeiten.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Auf mein Bauchgefühl zu hören und nur die Projekte und Kooperationen einzugehen, wo mein innerer "Bauch-Motor" anspringt. Eben wieder der Freude folgen 😉

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

Ich möchte mir einen Namen als DIE Expertin für Aromapsychologie sein, einen erfolgreichen Online-Shop mit meinen Düften laufen haben, mein Buch "Aromatherapie für die Seele" ein Bestseller, eine Ausbildung (offline) für "Aromapsychologie" und einen Online-Kurs auf die Beine gestellt haben, nach Lust und Laune auf Festivals und Kongresse gehen, wo ich meine Düfte verkaufe, Vorträge halte und selber große Freude dabei habe.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Übersprudelnde Begeisterung und dem Folgen der Freude

Danke liebe Diana für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 34

Anne Heintze

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 35

Annes Website


Du hast in 2015 bzw. 2016 als Experte/in an meiner 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge teilgenommen. Wo standest Du da beruflich bzw. was hast Du damals beruflich gemacht?

Ich bin Autorin, Mentorin und Transformations-Coach für außergewöhnliche Menschen mit den Themenschwerpunkten Hochsensitivität, Hochsensibilität, Hoch- und Vielbegabung und biete sowohl Einzelcoachings (live und online) als auch Seminare an und bilde Coaches für Hochsensible und Vielbegabte aus.

Seitdem ist sind einige Jahre vergangen. Wo stehst Du heute? Was machst Du genau?

Ich mache noch immer genau das gleiche. Allerdings arbeite ich heute viel mehr Online. Es ist ein sehr erfolgreicher Online-Shop mit Tools zum Selbstcoaching (1-Minuten-Coachings, E-Books und mehr) hinzugekommen, sowie mehrere Online-Tests für interessierte Menschen. Ich berate seit dem wieder mehr Unternehmen Inhouse und in Klausurtagungen.


Du hast in den letzten 5 Jahren einen Weg zurückgelegt. Magst Du uns die wesentlichen Stationen auf diesem Weg kurz erzählen?

Wesentlich war für mich ein schamanisches Croning-Ritual für den Übergang in die letzte Lebensphase einer Frau, in ihr Leben als „alte Weise“ mit der Zeitschrift Happinez (Thema Verwandlung), an dem ich im Sommer 2017 teilnahm. Ich erinnere mich wieder an den Moment des Rituals, wo wir in dem Croning-Ritual den machtvollsten Übergang unseres Lebens gefeiert haben – die Krönung der alten Weisen. Wir haben Altes verabschiedet und Neues willkommen geheißen.
Wir haben uns selbst gekrönt mit wundervollen Blumenkronen. Und wir haben gefeiert, eine Feier des Lebens, der Fülle – und der Freiheit, endlich zu sein, wer wir sind. Sofort war etwas anders, neu… Vielleicht auch gar nicht neu, ich fühle, ich habe mich einfach erinnert. Es ist eine Erinnerung an mein wahres Sein. 20 Tage später traf ich meinen Mann, nach vielen, vielen Jahren Single-Leben.

Ich kann mir vorstellen, dass Du auf diesem Weg auch eine Menge Erfahrungen gesammelt hast. Wenn Du nur eine davon weitergeben könntest, welche wäre das?

Ich lebe nach meiner Intuition. Durch das Vertrauen in meine Intuition habe ich schon sehr viele sehr wertvolle Erfahrungen gemacht. Mir sind auch schon wunderbare Menschen begegnet, weil ich mich intuitiv auf sie eingelassen habe. Ich habe sogar mehrere große Entscheidungen auf der Basis meiner Intuition getroffen. Und bei keiner einzigen bereue ich es, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Was ist aus Deiner Sicht die gravierendste Veränderung im Online-Business-Markt der letzten 4-5 Jahre im Hinblick auf das Thema Sichtbarkeit?

 

Die unfassbar große Anzahl von Online-Kongressen, die es Menschen ermöglicht vollkommen kostenlos umfangreiche Informationen über ihnen wichtige Themen zu bekommen. Das ist ein unfassbar großer Schatz für alle. Niemand kann mehr behaupten, er habe kein Geld für seine persönliche oder berufliche Entwicklung: Für seine Gesundheit oder um glückliche Beziehungen oder eine harmonische Familie zu leben oder seine Berufung zu finden und in Reichtum und Fülle zu leben. Für all das gibt es wirklich ausreichende Infos.
Ich selbst habe für ca. 80 Kongresse seit 2015 Interviews gegeben. Wir verwenden jedoch grundsätzlich keine Partner-Links für die Onlinekongresse, wir verdienen also nichts damit wie viele andere Speaker, sondern sehen die Teilnahme als Möglichkeit, unser Wissen über Hoch-X-Menschen, das spirituelle und innenwache Leben und unsere Liebe zu Menschen in die Welt einzubringen. Für zahlreiche andere Experten sind Online-Kongresse wertvolle Möglichkeiten zu zeigen, was sie können, über ihr Business zu sprechen und Menschen nachhaltig zu inspirieren.

Gab es etwas in den letzten 5 Jahren, das Du auf keinen Fall nochmal so machen würdest? Eine Erfahrung, auf die Du hättest verzichten können? Dein bester Tipp für unsere Leser, was man sich absolut ersparen kann, wenn man sich ein erfolgreiches Business als Coach aufbauen will?

OHJAAA, allerdings bin ich selbst nicht darauf hineingefallen, habe aber zahlreiche Klienten begleitet beim Aufräumen des Chaos, das durch vollkommen überteuerte Online-Coachings entstanden ist. Es gibt viele Angebote am Markt, die das Blaue vom Himmel versprechen, 6-stelliges Einkommen in wenigen Monaten und zwischen 10.000 und 40.000 € kosten. Das ist krank und schadet der ganzen Branche. Mein bester Tipp: Überdenke alle Versprechen ganz genau, prüfe alle Referenzen auf Herz und Nieren, schalte deinen Verstand ein und lass dich nicht von Gefühlen, Sehnsüchten und Träumen lenken.

Und andersherum gefragt: Was war in den letzten 4-5 Jahren Deine beste Entscheidung? Was würdest Du auf jeden Fall wieder so machen?

Die Partnerschaft mit Ananda und das Auswandern nach La Palma. Beides hat meinem Leben mehr, viel mehr, Lebensqualität verliehen. Die OpenMind Akademie und unsere Arbeit hat davon ebenfalls ehr profitiert, denn wir können nun Menschen in unserer Finca Parama einen zauberhaften Kraftort für ihre persönlichen Prozesse anbieten. Die Ergebnisse unserer Klienten sind atemberaubend, noch nie in 32 Jahren Arbeit mit Menschen habe ich so tiefe Transformationen in so kurzer Zeit erlebt.

Ein Blick in die Zukunft: Wenn ich Dich in 5 Jahren wieder interviewe, wo möchtest Du dann stehen? Verrätst Du mir und meinen Lesern eines Deiner beruflichen Ziele für die Zukunft?

In 5 Jahren möchte ich mit meinem Mann weiter hier auf unserer Finca Parama leben und auch weiterhin die Ausbildungen in Deutschland durchführen. Hinzu sollen weitere Ausbildungs- und Seminarangebote hier auf La Palma, in Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen. Ich möchte weiterhin Großkonzerne beraten, um eine werteorientierte, menschenfreundliche Arbeitsatmosphäre zu schafften und so eine neue Bewusstseinskultur in Unternehmen zu initiieren.

Und meine letzte Frage: Wenn ich Dich heute noch einmal zu einer 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge einladen würde, mit welchem Thema würdest Du teilnehmen? "Sichtbarwerden mit/durch ............"

Mut zur Andersartigkeit, eigenen Stil und Individualität.

Danke liebe Natalie für Deine spannenden Antworten!

Und hier ist für unsere Leser noch Dein damaliger Beitrag zur 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge (Klick auf das Bild!)

21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge REVIVAL 36

 


Wenn Du die Sichtbarkeits-Challenge jetzt individuell für Dich starten willst, kannst Du das jetzt hier tun:

(Es geht dann am jeweils nächsten Donnerstag nach Deiner Anmeldung für Dich los!)

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Scroll to Top