Sichtbarwerden durch Videos

Herzlich Willkommen zu Tag 17
der 21-Tage-Sichtbarkeits-Challenge!

Challenge Tag 17 Shailia Stephens-Würsig


Sichtbarkeit durch Videos und deine einzigartige Brillanz

Liebe Challenge-Teilnehmerin,
lieber Challenge-Teilnehmer …

Herzlichen Glückwunsch!

Du hast bereits 16 von 21 Tagen „Sichtbarkeits Challenge“ erfolgreich absolviert! Ich bin mir sicher, dass du bis hierher nicht nur viele neue Möglichkeiten von Sichtbarkeit kenngelernt hast, sondern auch einige sehr wertvolle Erfahrungen sammeln konntest.

Und ich kann mir gut vorstellen, dass du auf dem Weg auch einige Hürden überwinden musstest. Jedenfalls ging es mir so, als ich mich selbständig gemacht habe.

In den ersten Jahren war ich vor allem damit beschäftigt, zu verstehen, wer ich als Coach wirklich bin, wer mein idealer Kunde sein könnte und was meine Angebote sind.

Und während ich mich mit diesen grundlegenden Fragen auseinander gesetzt habe, begann ich gleichzeitig damit, mich zu zeigen und meine Expertise z.B. durch Blogbeiträge und einen frisch aufgesetzten E-Newsletter zu präsentieren.

Aber warum habe ich mich am Markt sehen lassen?

Und das obwohl ich noch keine endgültigen Antworten oder zufrieden stellende Klarheit über meine Zielgruppe, Positionierung und Angebote hatte? Warum habe ich mich so früh sichtbar gemacht?

Vielleicht weil ich es aus meinem „alten Leben“ – 14 Jahre als Kommunikations-Strategin im Online-Marketing – gewohnt war, Sichtbarkeit als Erfolgsfaktor im Marketing zu sehen. Aber ich glaube, es ging in Wahrheit um etwas anderes, denn …

Am Anfang war ich einfach begeistert!

Begeistert von den Coaching- und Trainings-Methoden, die ich während meines Master-Studiengangs in Wien lernte. Begeistert von den vielen neuen Online-Technologien und -Geschäftsmodellen. Begeistert von meiner Freiheit als selbständiger Coach.

Und weil ich so begeistert und inspiriert war, wollte ich all mein Wissen und Know-how mit anderen teilen! Aus dieser Begeisterung und Inspiration heraus ging ich relativ unschuldig und naiv an meine Sichtbarkeit heran. Am Anfang machte ich mir wenig Gedanken darüber. Ich habe einfach gemacht.

Bis sich das eines Tages änderte!

Ich kann nicht sagen, wann das genau passiert ist, oder ob es ein bestimmter Trigger gab. Ich weiß nur, dass ich von einem Tag auf dem nächsten plötzlich viel mehr über meine Sichtbarkeit nachgedacht habe – z.B. solche Gedanken …

Bald kommt sicher jemand auf die Idee, dass ich zu wenig Erfahrung habe und nicht gut genug bin. Das was ich schreibe und sage ist unbedeutend und schon gar nicht neu. Sie werden mich vielleicht ablehnen oder sogar öffentlich kritisieren. Was mache ich dann?

Und, und, und …

Kennst du das auch? Hattest du auch schon solche Gespräche mit dir?

Hinzu kam, dass ich zu Beginn meiner Selbständigkeit „meins“ noch nicht gefunden hatte – weder meine persönliche Stärken, noch meine authentische Stimme.

Es war 2009 als ich begonnen habe, mich über Möglichkeiten der (Online-)Sichtbarkeit zu informieren. Damals war es in Deutschland noch gar nicht üblich für Coaches, Trainer und Berater, sich selbst online zu vermarkten.

Daher habe ich Hunderte von Stunden in den Webinaren und Online-Kursen von US-Amerikanischen und Britischen Marketing-Gurus verbracht. Ich beobachtete, was sie selbst in ihren Geschäften machen und was sie anderen empfohlen haben.

Zu dem Zeitpunkt lag der Fokus ganz klar auf Blog- und Artikel-Marketing.

Also startete ich meinen eigenen Blog. Und da ich deutschsprachige Leser ansprechen wollte, blieb mir nichts anders übrig als deutsche Texte zu schreiben. (Dachte ich jedenfalls!)

Leider musste ich schnell feststellen, dass das Schreiben auf Deutsch mir als Nicht-Muttersprachlerin wirklich schwer fällt (früher noch mehr als heute). Damals kostete mich jeder einzelne Blogbeitrag etliche Stunden meines kostenbaren Lebens – manchmal bis zu einem ganzen Tag! (Vielleicht kannst du dich damit identifizieren?)

Erst viel später habe ich von einer meiner Mentorinnen gelernt, dass Sichtbarkeit keine Qual sein muss. Sie hat mir beigebracht, dass ich auf meine Stärken und Vorlieben vertrauen und aufbauen darf. Anstatt den aktuellen Trends zu folgen!

Sie half mir, meine „einzigartige Brillanz“ zu identifizieren!

Meine einzigartige Brillanz ist es, online zu sprechen, und zwar auf verschieden Wegen. Vor allem fällt es mir leicht, spontane Videos zu drehen, aber auch Webinare zu halten gehört zu meinen Stärken und Vorlieben.

Seitdem ich diese Möglichkeiten der Sichtbarkeit stärker einsetzte (und das Schreiben auf ein Minimum reduziert habe) fällt mir die Kommunikation mit meinen Followern und Fans, sowie mit meinen aktuellen und künftigen Kunden wesentlich leichter.

Ich möchte, dass du es auch leicht hast. Daher teile ich das Konzept jetzt mit dir 🙂

Weißt du, es gibt sooooo viele Möglichkeiten der Sichtbarkeit, …

und du hast bereits während dieser Challenge viele davon kennengelernt.

Du kannst Vorträge, Workshops und Seminare (online und offline) halten. Du kannst einen Stammtisch leiten, eine Facebook-Gruppe ins Leben rufen und Networking betreiben. Du kannst eine Podcast starten, Gastartikel schreiben, Mini-Videotrainings anbieten und eine eigene Challenge online durchführen. Und vieles mehr.

Bei so vielen Optionen, verliert man nicht nur schnell den Überblick, sondern fühlt sich vielleicht auch noch davon überwältig … und man weiß nicht, wo man anfangen soll!

Sichtbarkeit kann jedoch in vier Hauptkategorien herunter gebrochen werden: Beziehungen aufbauen/pflegen, Schreiben, Sprechen und Human Google spielen. (Nicht das es nicht andere Kategorien gibt, aber das sind die BIG 4.)

Dein Job ist es lediglich herauszufinden, …

in welche dieser Kategorien du absolut strahlst!

So geht das … du suchst die Tätigkeit (bzw. Tätigkeiten), bei der du von dir selbst und von außen positiv anerkannt wirst. Da wo du sagst: „Ja, das kann ich wirklich gut! Und andere sehen das auch so!“ Aber nicht nur das …

Wenn du diese Sache tust, schöpfst du davon Energie., anstatt dass diese Sache von dir einen hohen Anteil an Energie abverlangt. Das ist der Unterschied zu deinem Bereich der „Exzellenz“. (Mehr darüber erfährst du im ergänzenden Online-Training mit mir).

Und wenn du deine „einzigartige Brillanz“ findest, kannst du beginnen, dich dadurch sichtbarer zu machen – mit Leichtigkeit und im Flow!’

Du darfst all die Sichtbarkeits-Möglichkeiten, die aktuell nicht zu dir passen,…

ignorieren oder für später aufschieben. (Ja, ich habe dir gerade tatsächlich die Erlaubnis zum Aufschieben gegeben. Juhu!)

Gleichzeitig ist Vorsicht geboten. Denn am Anfang hast du vielleicht einiges noch gar nicht ausprobiert. Und du weißt wahrscheinlich noch nicht zu wirklich, welche Sichtbarkeits-Möglichkeiten am besten zu dir passen.

Da hilft nur ausprobieren und üben, bis du drauf kommst!

Aber erst einmal kommt hier noch meine Videobotschaft für Dich!

CU online!

Dein virtueller Coach,

Shailia Stephens


Shailia Stephens-Würsig

Shailia Stephens-Würsig …
ist erfahrene Online-Expertin und passionierter Business- und Marketing-Coach für digital-affine “Soulopreneure”.

Sie hilft Coaches, Beratern, Trainern und anderen herzgetriebenen Dienstleistern dabei, sich erfolgreich auf dem Markt zu positionieren, Wunschkunden zu gewinnen und ihre Expertise zum Online-Business zu machen.

http://www.shailiastephens.com/

Scroll to Top