Kolumne Cornelia Harms

Kolumne #002 – Eine rauschende Ballnacht oder Wie ich meiner alten Angst den Marsch blies

Am Wochenende war ich auf einem Ball. Es war einfach wundervoll: wir hatten schönste Kleider an, haben eine rauschende Nacht in einem stuckverzierten, prunkvollen Ballsaal verbracht und sind im Wiener Walzer über die Tanzfläche geschwebt.

Nun gut, geschwebt ist vielleicht etwas übertrieben ;-). Ich habe nämlich zehn Jahre lang nicht getanzt. „Du kommst da gar nicht so richtig rum“, sagte mein Tanzpartner zu mir. Stimmt. Es war nicht der große Schritt, sondern die Kunst des richtigen Winkels, um sich so schwunghaft im Kreise zu drehen, dass es aussieht, als würde man fliegen.

Damit bin ich direkt meiner alten Angst begegnet. Habe ihr voll ins Auge geschaut. Der Angst, die mich fast davon abgehalten hat, auf dieses wundervolle Fest zu gehen. Die Angst, wegen der ich fast alles verpasst hätte.

Meine alte Angst ließ mich glauben, nicht gut genug zu sein.

Wer bin ich schon, dass ich auf so ein fulminantes Fest gehe, fragte diese fiese kleine Stimmt in meinem Ohr. Und: Ich habe so lange nicht getanzt, das wird sicher peinlich. Wenn ich das nun nicht hinkriege und die falschen Schritte mache.

Ich sag Dir eines: wenn ich so alleine im stillen Kämmerlein bin, kann meine alte Angst-Stimme ganz schön laut werden. Und mich trotz meiner inneren Gelassenheit manchmal noch in die Unsicherheit bringen. Solche Prozesse laufen ja vor allem unterbewusst ab, da kommt mein Hirn gar nicht so schnell hinterher.

Und schon finde ich tausend Gründe, warum ich gar nicht zum Ball gehen kann. Keiner da für die Kinder. Kein passendes Ballkleid. Und erst recht keinen Hut für´s Pferderennen.

Wenn ich weiter alleine damit geblieben wäre, hätte ich meinen eigenen Ausreden wahrscheinlich irgendwann geglaubt und mich gedrückt.

Zum Glück kam genau die richtige Person, die mir an dieser Stelle den Kopf gewaschen hat. In diesem Falle meine Mutter – ein absoluter Ballfan, wie ich auch.

Die hat – gemeinsam mit mir – der alten, längst überholten Stimme in meinem Kopf mal ordentlich den Marsch geblasen. Und ist tatkräftig mit mir einkaufen gegangen. Mit großem Erfolg – ich hatte das schönste Kleid an, das ich mir vorstellen kann. Es passte perfekt und ich habe mich wohl gefühlt wie in einer zweiten Haut. Ballkleider gehören nämlich zu den Kleidungsstücken, in denen ich mich ganz natürlich wohlfühle – das mag wohl das Prinzessinnen-Gen sein, was ich da in mir trage. 😉

Ich hatte einen wundervollen Abend und habe die ganze Nacht durchgetanzt. Und nein, meine Schritte waren nicht perfekt. Aber mein Tanzpartner hat´s mit Humor genommen. Und ich auch. Getanzt haben wir trotzdem, und wir hatten richtig viel Freude daran.

Spannend, gell? Wie einen eine alte Angst einfach mal doch wieder zurückhält von Dingen, die wir uns so sehr wünschen. Wie die alte Gewohnheit, sich selbst klein zu reden, sich doch immer mal wieder ihren Weg bahnt.

Ich glaube, dass das ganz normal ist. Wir sind eben einfach Menschen. Und trotz aller Bereitschaft zur Veränderung kann es eben auch einfach mal sein, dass eine alte Gewohnheit sich durchsetzen will.

Dann ist es wesentlich, genau die richtigen Menschen um sich zu haben. Beziehungsweise diesen einen richtigen Menschen, der Dich genau in diesem Moment unterstützt. Der an Dich glaubt und Dir den Rücken stärkt. Und der einfach mal ganz tatkräftig mit Dir umsetzt, wozu Du Dich alleine gerade nicht in der Lage fühlst.

Ich war am Wochenende auf einem Ball und hatte einen Riesenspaß. Meine alte Angst hab ich an der Stelle nun einfach mal gepflegt hinter mir gelassen: ich habe mir nämlich vorgenommen, dass ich noch auf viele weitere Bälle gehen und das so richtig genießen werde.

Man sagt, die tollsten Dinge im Leben sind es, die wir so unheimlich gerne tun möchten und vor denen wir gleichzeitig solche Angst haben.

Welcher Schritt steht hier für Dich gerade an? Wo kannst Dir genau jetzt jemanden an die Seite holen, der Dich dabei unterstützt?

I love you!
Deine Cornelia

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.