Ich habe keine Zeit

Wie oft hörst du dich selbst sagen: „Ich habe keine Zeit“? In diesem Artikel stelle ich jetzt  vier Fragen an dich – Achtung: Dies ist ein Mitmach-Artikel.

Geht es dir auch so? Immer öfter ertappe ich mich dabei, wie ich sage: „Ich mach mal eben das noch fertig.“ „Ne, kann ich jetzt nicht.“ „Keine Zeit, hab viel zu tun.“ „Nein, das schaffe ich heute nicht mehr.“

Und dann findest du dich später wieder, nach einem langen Arbeitstag und kannst nur noch müde ins Bett fallen. Wie viel deiner Zeit hast du an dem Tag verbracht, dich mit dir selbst zu unterhalten?

Eine Einladung zum Rückblick

Mein Tipp: Mach´s dir bequem. Es ist deine Zeit. Sitzt du bequem? Hast du warme Füße? Brauchst du noch einen heißen Tee?

„Unsere Wünsche sind die Vorboten der Fähigkeiten, die in uns liegen.“ Goethe Klick um zu Tweeten

Als ich 18 Jahre alt war, hatte ich den großen Wunsch, mit meiner Freundin InterRail zu machen und vier Wochen mit dem Zug durch Europa zu fahren. Am Anfang war es nur ein Wunsch – „Rosinen im Kopf“ wie ich damals zu hören bekam. Doch es war mehr als das.

Mein Wunsch wurde Realität. Nicht zuletzt und zu allererst deshalb, weil ich mir erlaubt habe, ihn zu hören und anderen mitzuteilen. Es war dann tatsächlich wie Goethe sagte: Allein durch diesen Wunsch konnte ich neue Fähigkeiten entfalten.

Jetzt bist du dran:

Hast du heute deinen Wünschen zugehört und sie angenommen?

Hier ist Platz für deine Gedanken:

M
e
i
n
e

W
ü
n
s
c
h
e

„Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es. Kühnheit besitzt ... magische Kraft.“ Goethe Klick um zu Tweeten

 Wie steht es um deine Ziele?

Während ich schreibe, frage ich mich, worin eigentlich der Unterschied zwischen einem Ziel und einem Wunsch ist. Kann ein Ziel ein Wunsch sein? Ist ein Wunsch schon das Ziel?

Ein Wunsch ist nach meiner persönlichen Definition weicher, mit weniger Anstrengung verbunden. Außerdem liegt im Wünschen für mich auch der Zauber der Kindheit. Es erinnert mich an die Vorweihnachtszeit, wenn ich stolz und mit Vorfreude meine Wunschliste verfasste und sie meiner Mutter gab.

Wünschen ist das freie, unzensierte Träumen von Dingen

Diese dürfen mir auch gerne zufallen, ohne dass ich kämpfen muss. Beim Ziel hingegen gehören auch verschiedene Handlungsschritte hinzu.

Lautet mein Ziel zum Beispiel „gesunde Ernährung“ sagt mir schon der gesunde Menschenverstand, dass das nicht vom Himmel fallen wird. Ich weiß, dass zu diesem Ziel viele kleine Handlungsschritte gehören. „Ich trinke jeden Tag 2 bis 3 Liter Wasser.“ Und dann geht das Abenteuer los….

Nun ist wieder Zeit und Platz für dich:

M
e
i
n
e

Z
i
e
l
e

Nicht nur Sahnehäubchen: Existentielle Bedürfnisse

Nicht nur das Wahrnehmen und Wertschätzen unserer Wünsche und Ziele führt zu mehr Wohlbefinden, auch das Anerkennen unserer Bedürfnisse. Die Dinge in uns, die so existentiell sind, ohne die wir nicht wirklich wir selbst sind oder sein können.

Wie wäre dein Leben ohne Ruhe, ohne Schlaf? Hast du heute gemerkt, was dir fehlt? Jetzt geht es nicht um ein „Sahnehäubchen“, was unser Leben noch süßer machen würde. Jetzt geht es um deine Existenz. Auf meiner Liste steht ganz oben „Ruhe“.

Was ist es bei dir?

M
e
i
n
e

B
e
d
ü
r
f
n
i
s
s
e

Hast du bis jetzt mitgemacht? Konntest du einen Moment die Zeit anhalten? Wenn ich im Internet surfe und Artikel lese, kann ich das schlecht. Wenn es dir gelungen ist: Hut ab!

Oft bin ich von so vielen anderen Nachrichten abgelenkt, dass der Fokus fehlt. Genau den möchte ich mit dir wiederentdecken. Den Fokus auf dich und deine Zeit. Dazu kommt nun zum Abschluss eine kleine Reise in die Vergangenheit.

Was macht denn eigentlich das kleine Kind in dir?

Ahoi Brause trinken, ein blaues Knisterbad, Zauberkugel lutschen, SLUSH PUPPIE trinken. Was verbindest du mit deiner Kindheit? Und ja, es gehören all die ungesunden Dinge dazu, die wir uns vernünftigerweise vielleicht abgewöhnt haben.

Als ich klein war, gab es zum Beispiel einen Schokoaufstrich aus der Tube. Ich weiß noch, dass die Tube gelb war. Ich habe es geliebt damit zuerst auf meinem Brot zu malen, bevor ich es dann zum Essen ordentlich verschmiert habe.

Vielleicht verabredest du dich mal mit der Kleinen / dem Kleinen in dir und ihr geht zusammen auf Tour. Vielleicht reicht auch zu Anfang die Verabredung zu einem Glas Ahoi Brause.

W
a
s

m
e
i
n

K
i
n
d

l
i
e
b
t

Ich würde ich mich riesig freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt mit deinen Erkenntnissen zu den Fragen und natürlich auch, ob dieser Artikel in Mitmachformat für dich funktioniert.

Ich freut mich, wenn du dir die Zeit für dich genommen hast, denn:

Es ist unsere Zeit. Lasst uns achtsam bleiben.

Alles Liebe

Maike

 

 

Written by 

Ich bin leidenschaftlich gern kreativ und habe vielfältige, herzerwärmende Ideen im Kopf. Die "Taschendamen" sind eine davon: Kleine Taschen, die mit Hilfe einer Grafik oder Drahtfigur zur Dame werden. Mit Namen und individuellem Inhalt für eine kleine Auszeit zu Hause. Standort: Hamburg

2 thoughts on “Ich habe keine Zeit

  1. Liebe Maike!
    Vielen Dank für diesen wundervollen Artikel 🙂 … ich habe ihn sehr genossen…
    ich habe warme Füße, einen guten Hustentee bei mir, träume vor mich hin und geniesse 🙂
    Alles Liebe dir und deinen Taschendamen (dank NAMU habe ich ja jetzt ein Knisterbad 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.